SPD-Ortsvereine Elze und Mehle schließen sich zusammen

 

Von links: Siegfried Gatz (Schriftführer), Waltraud Friedemann (UB-Vorsitzende), Stefan Reissig (stellv. Vorsitzender), Eckhard Rotter (1. Vorsitzender), Peter Katz (Finanzen), Diane Thiesemann (stellv. Vorsitzende), Sebastian Steinemann (stellv. Vorsitzender), Copyright: Jan Linkersdörfer (LDZ)

 

Am 18.01.2019 schlossen sich der Ortsverein Mehle und der Ortsverein Elze zu einer größeren und schlagkräftigeren Einheit zusammen. Als gemeinsamer Name wurde einhellig Ortsverein Elze gewählt. Innerhalb des OV Elze bilden die Mehler Genossinnen und Genossen zukünftig eine eigene Abteilung, die auch mit einem eigenen Budget ausgestattet ist und den Geldbestand des alten OV Mehle vollständig übernimmt.

 

Die Vorsitzende des SPD-Unterbezirks Hildesheim, Waltraud Friedemann, leitete die konstituierende Mitgliederversammlung in Elze, da ein solcher Zusammenschluss nur als "Neuabgrenzung" durch die übergeordnete Parteiebene vorgenommen werden kann. Seitens der Gesamtpartei wird die Bildung von größeren Einheiten schon wegen des demographischen Wandels begrüßt. Der Unterbezirk Hildesheim ist bisher noch immer im Vergleich zu anderen Bezirken sehr kleinteilig organisiert.

Die mit der Neuabgrenzung verbundene Vorstandswahl bestätigte den bisherigen Vorsitzenden Eckhard Rotter in seinem Amt. Der Herausforderer Sven Sebastian Steinemann wurde zusammen mit Diane Thiesemann und Stefan Reissig zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Mit Wolfgang Thiesemann als Beisitzer gehören jetzt zwei Mitglieder aus Mehle dem gemeinsamen Vorstand an. Die Ausarbeitung und Verabschiedung einer neuen Elzer Satzung stellt die nächste Aufgabe des vergrößerten Ortsvereins Elze dar.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.